Lomi Lomi Nui

Lomi Lomi NuiAltes hinter sich Lassen
– Sich neuem Öffnen!

"Lomi" bedeutet: drücken, kneten, reiben, arbeiten am Innen wie Außen. 
Die hawaiianische Sprache verstärkt die Bedeutung eines Wortes in starkem Maße, indem es doppelt ausgesprochen wird. "Lomi Lomi" weist daher auf die Besonderheit und Einzigartigkeit dieser Massage hin. 
"Nui" heißt ebenfalls "einzigartig oder besonders" und verstärkt somit den Anspruch dieser Anwendung nochmals. 

Die "Hawaiianische Tempelmassage" wurde ursprünglich von den "Kahunas" - den traditionellen Heilern und spirituellen Meistern Hawaiis - an heiligen Orten durchgeführt. Man findet die Lomi in den alten hawaiianischen Familientraditionen integriert, um Menschen auf einen Neuanfang oder wichtigen Übergang im Leben vorzubereiten. Diese Art von Körperarbeit wurde oft über mehrere Tage, je nach Bedürfnis des jeweiligen Menschen, durchgeführt. 

Die Aufmerksamkeit liegt im Besonderen darauf, mit geöffnetem Herzen, Demut und Achtsamkeit den Menschen, der massiert wird, anzunehmen und ihn darin zu unterstützen, sich für neue Wege zu öffnen. Während der Lomi können alte Blockaden und hemmende Gedankenmuster, die im Zellgedächtnis des Körpers gespeichert sind, aufgelöst werden, sodass es leicht wird, Neues in sein Leben einzuladen und einzulassen.

Die Lomi Lomi Nui wirkt vor allem in Umbruchszeiten unterstützend, um die innere Balance wiederzufinden, wie z. B. bei beruflicher oder privater Umorientierung, bei Burnout oder der Verarbeitung von Verlusten. Ebenso kann eine Lomi Session hilfreich sein, wenn man sich aus einer festgefahrenen Situation lösen möchte und nach neuen Wegen sucht.

Lomi Lomi NuiAblauf

Lomi Lomi Nui ist eine spezielle Mischung aus Energiearbeit, Tanz (der Masseurin) und Massage, bei der Körper, Geist und Seele gemeinsam in Fluss kommen.

Aloha – Liebe – ist die Basis dieser Körperarbeit.

Der Lomi-Gebende konzentriert sich während der ganzen Behandlung darauf, die Energie frei fließen zu lassen und für die Bedürfnisse des Empfangenden bedingungslos offen zu sein.

Zu Beginn kann sich der Lomi- Erhaltende auf einen Bereich in seinem Leben konzentrieren, in dem er eine Veränderung wünscht. Es kann ein Wunsch, jegliche Form von Änderung oder ein bestimmtes Anliegen sein. Es muss aber kein spezielles Thema gesetzt werden: das Benötigte ergibt sich innerhalb der Massage von alleine.

Die Massage beginnt mit der Körperrückseite. Zu hawaiianischer Musik wird die ganze Körperrückseite sanft bis tief und langsam bis schnell massiert. Warmes Öl, das den Körper ganz umhüllt, sowie lange, kräftige wie auch sanfte Massagestriche, die vorwiegend mit  den Unterarmen ausgeführt werden, geben ein Gefühl des Gehalten – und Aufgehobenseins.

Intuitiv werden die Stellen, die angespannt oder blockiert sind, solange behandelt, bis die Energie wieder frei fließt. Besondere Aufmerksamkeit erfährt der Rücken, laut hawaiianischer Tradition Sitz der Zukunft: hier werden Wege geebnet, Ängste abgebaut und Sorgen gelöst.

Den vier Ecken des Körpers, Schultern und Hüfte wird viel Zeit geschenkt.
Die Hawaiianer sehen diese Zonen als Türen an, um gestaute Energien aus dem Körper frei zu lassen.

Wenn die Körpervorderseite an der Reihe ist, wird mit sanften und vorsichtigen
Bewegungen behandelt. Hier, besonders im Bauchraum, sitzt die Vergangenheit.
Emotionen, Erinnerungen, Verletzungen sind hier gespeichert und werden behutsam
in dem Maße, wie der Empfangende es zulässt, gelöst.

Die großen Gelenke erhalten viel Aufmerksamkeit: in den Gelenken befinden sich nach Auffassung der Hawaiianer maßgeblich die im Körper angestauten Blockaden. Schulter und Hüfte werden gefühlvoll gelockert.

Man wird gedehnt, gezogen, geschaukelt, bis der Körper wieder ganz weich ist.

Zum Abschluss werden, um der Energie die Richtung zu zeigen, lange Streichungen entlang des ganzen Körpers durchgeführt, bestimmte Energie/Harmonisierungspunkte berührt und der Energiekörper sanft abgestrichen.

Zugedeckt haben Sie im Anschluss die Gelegenheit zu einer inneren Horch- und Ruhephase.  

Anmerkung

Die Lomi Lomi Nui wird am unbekleideten Körper bei warmer Raumtemperatur durchgeführt, sie ist jedoch nicht mit einer Erotikmassage zu verwechseln.

Facebook