Ayurvedische Massagen

Dem Leben mehr Jahre,
den Jahren mehr Leben schenken

Ayurvedische MassagenDas Sanskrit-Wort Ayurveda bedeutet „Das Wissen vom Leben“. Schlicht und doch umfassend charakterisieren diese Worte eine der komplexesten medizinischen Lehren: die in Indien entwickelte Heilwissenschaft Ayurveda. Der Ursprung des Ayurveda reicht 5000 Jahre zurück, so dass die Heilwissenschaft als die älteste der Welt gilt. Seither wurde sie kontinuierlich weiterentwickelt.

Ayurveda ist weniger auf symptombezogene Einzeltherapien, sondern auf eine Lebensweise ausgerichtet, die Krankheiten gar nicht erst entstehen lässt.  
Ayurveda nimmt Körper, Geist und Seele als Einheit wahr und integriert folglich alle Bereiche, die unsere physische und psychische Balance beeinflussen.

Die Energien eines Menschen befinden sich stets in einem veränderlichen Zustand, bedingt durch Ernährung, Lebensweise, sozialem Umfeld etc. In einem gesunden Organismus befinden sich alle Energien in einem harmonischen Gleichgewicht. Eine Verschiebung des Gleichgewichts bedeutet Disharmonie und kann zu Krankheit führen. Ziel ist es, das Gleichgewicht der Energien/Kräfte und damit Harmonie (wieder-) herzustellen.

Die ayurvedische Massage ist ein wichtiges Mittel, um den Organismus darin zu unterstützen, das Gleichgewicht von Energien wiederherzustellen.

Wie wirkt die Ayurvedische Massage?

Bei einer ayurvedischen Massage geht es weniger um ein kräftiges Massieren des Muskelgewebes, als vielmehr darum, dysbalancierte Körperenergien auszugleichen. 
Warmes Öl wird sanft und fließend auf den ganzen Körper aufgetragen und durch streichende, sich wiederholende Bewegungen einmassiert. Dabei werden die Energieflüsse harmonisiert. Durch die warme Ölmassage öffnen sich die Entgiftungskanäle des Körpers; Gift- und Schlackenstoffe werden gelöst und dringen nach außen. 
Aufgrund der ruhigen und doch kräftigen Grifftechnik der Massage haben ayurvedische Behandlungen eine wohltuende, intensiv entspannende und beruhigende Wirkung.
Körper, Geist und Seele werden in ein tiefes inneres Gleichgewicht gebracht.

Öle

Dem Öl kommt eine besondere Bedeutung in der Ayurvedischen Massage zu. Durch das erwärmte Öl werden die Kanäle des Körpers geöffnet, das Öl kann eindringen. Es wird über die Haut aufgenommen wird und gelangt so in den Kreislauf. Anschließend wird es „verdaut“, wie jede andere Nahrung auch. 
Für alle Massagen verwende ich Sesam-, Kokosöl oder Ghee als Basisöl.

Anwendungen:

Abhyanga – Ganzkörperölmassage

Die Abhyanga ist das Herz der ayurvedischen Ölmassagen. Sie ist eine Ganzkörpermassage von Kopf bis Fuss inklusive Gesicht. Die Abhyanga wirkt tiefentspannend und zugleich entschlackend. Sie schenkt seidige, geschmeidige und samtweiche Haut.

Mukabhyanga - Ölmassage für Kopf, Gesicht und Dekoltee

Die Mukabhyanga bezieht sich auf die obere Körperhälfte. Sie integriert neben dem Gesicht den Oberkörper, Nacken, Schädel, Ohren... obwohl sie nicht den ganzen Körper einbezieht, erzeugt sie eine wahre Tiefenentspannung, indem sie auf die Hauptnervenbahnen und bestimmte, spannungslösende Druckpunkte am Gesicht und am Kopf einwirkt. Die oft unbewusst verspannte Gesichtsmuskulatur löst sich und wird weich und nachgiebig, die gesamte Mimik verjüngt sich.

Facebook